Obermarchtaler Schülerinnen spenden 500 Euro für Arbeit in Tansania

„Unser Platz ist an der Seite derer, die keinen Menschen haben“. Diesem Leitsatz der Schwestern aus Untermarchtal folgten auch Schülerinnen der Franz-von-Sales-Realschule Obermarchtal und unterstützten die Berufsschule St. Monika, die die Untermarchtaler Schwestern in Tansania unterhalten.

Beim Schulkulturtag der Franz-von-Sales-Realschule war auch in diesem Jahr der Andrang bei der „Tombola für Tansania“ gewaltig. Die Mädchen der Klasse 8b hatten im Vorfeld viele attraktive Preise von zahlreichen Sponsoren gesammelt. Jedes Los war ein Gewinn und schon bald waren alle für den guten Zweck verkauft. Ergänzt wurde die Aktion durch einen Rummelplatz, den die Klasse 6a aufgebaut hatte. Dort konnten die Besucher für 50 Cent Dosen werfen, mit Dartpfeilen schießen, sich an einer Schokokussschleuder versuchen, am Glücksrad drehen, Nägel einschlagen oder sich Glitzertattoos aufkleben lassen. Auch hier warteten auf die Gewinner zahlreiche gesponserte Preise. Insgesamt erwirtschafteten die Schülerinnen 500 Euro für die Berufsschule St. Monika.

St. Monika ist eine Schule, auf der Mädchen nach der Grundschule eine hauswirtschaftliche Ausbildung machen können. Da es dort im Moment noch keinen Aufenthaltsraum gibt, müssen die Jugendlichen im Freien essen. Die 500 Euro sollen dem Bau einer Halle zugute kommen, die als Speisesaal und Aufenthaltsraum während der Regenzeit genutzt werden kann.

Als kleines Dankeschön erhielten die Obermarchtaler Schülerinnen Freundschaftsbänder, die Kinder in Tansania für sie gefertigt hatten.

Suche